Überbauung Tipper Tie auf gutem Weg

Auf dem ehemaligen Tipper Tie-Areal sollen Wohnungen und Gewerberäume entstehen. Mit dem Teilzonenplan Ringstrasse kann das Parlament die Grundlage für diese Umnutzung erlassen. Die Einsprachen gegen die Planung sind weitgehend bereinigt; gegen das Baugesuch sind noch zwei Einsprachen hängig.

Auf dem rund 23000 Quadratmeter grossen Areal der ehemaligen Tipper Tie sollen gegen 130 Wohnungen und Gewerberäume entstehen. Das Gebiet befindet sich heute grösstenteils in der Gewerbe-Industriezone. Für die neue Nutzung ist eine Umzonung in die Wohn- und Gewerbezone und damit ein Teilzonenplan erforderlich. Diesen hat der Stadtrat mit den Grundeigentümern erarbeitet und legt ihn nun dem Stadtparlament zum Erlass vor. Die geschützte Gehölzgruppe an der Einmündung Flawiler-/Ringstrasse würde die angestrebte städtebauliche Struktur einschränken. Deshalb soll sie aus der Schutzverordnung entlassen werden. Die qualitativ hochwertige Gestaltung des Aussenraums der Überbauung wird dieses Gehölz jedoch gleichwertig ersetzen.
Mit dem Teilzonenplan sind verschiedene andere Planunterlagen öffentlich aufgelegt worden, welche jedoch nicht durch das Parlament erlassen werden müssen. Dazu zählen der Gestaltungsplan für das ehemalige Firmenareal und der Überbauungsplan für Liegenschaften an der Flawilerstrasse. Die Einsprachen gegen die Planung sind weitgehend bereinigt. Gegen das gleichzeitig mit der Planung eingereichte Baugesuch sind noch zwei Einsprachen hängig. Wenn das Stadtparlament den Teilzonenplan erlassen hat, unterliegt dieser dem fakultativen Referendum.

Datum der Neuigkeit 18. Feb. 2013

(Quelle)